Kunterbuntes 2.0

Computer im Unterricht

Der Computer ist schon in vielen Schulen öfter im Einsatz. Viele Lehrbücher bieten auch schon passende CD-Roms an, die im Unterricht genützt werden. Für die Kinder ist es ein Spaß und gleichzeitig bieten diese Materialien auch Festigungsmöglichkeiten für den Lehrstoff des Buches.
Wer die digitalen Kompetenzen fördern möchte und zudem auch noch die nötigen Ressourcen hat, sollte diese Möglichkeit im Zeitalter der neuen Technologien auch nützen - sofern die knapp bemessene Unterrichtszeit es auch ermöglicht.
Die Plattform digikomp ist eine äußerst erwähnenswerte Seite, die sehr viele kindgerechte Möglichkeiten bietet, die digitalen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu erweitern. Angefangen vom Umgang mit MS Word bis hin zum Programmieren im Internet wird eine Fülle an Wissen, bereitgestellt von erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen, bereit gestellt.


iPad im Unterricht

Wer "Up-to-date" sein möchte, verwendet das iPad im Unterricht. Wer sich mit dem Gerät noch nicht vertraut gemacht hat, wird schnell merken, dass es sehrwohl einen Platz im modernen Unterricht haben sollte. Dabei muss ich aber anmerken, dass es ebenso wichtig ist, neben dem Nutzen von neuen Technologien das praktische Handeln im Unterricht keinesfalls untergehen sollte. Experimentieren im Sachunterricht, Lehrausgänge uvm. sollten ebenfalls Platz im Unterricht haben. Wer es versteht mit Dem iPad umzugehen, kann beides miteinander kombinieren.

Einsatzbereiche:

  • Tagesplan- und Wochenplanarbeit
  • Übungszwecke oder Festigung
  • DaZ/DaF- Unterricht
  • Integrationsunterricht
  • Virtuelle Tafel (anstelle von Overheadprojektoren und Kreidetafeln)
  • Präsentationen
  • Tragbare Bücherei
  • Experimentieren mit Musik und Klangen
  • Notizen und Mitschriften für Lehrer/innen
  • Ebookerstellung
  • Verwendung für Lösungshefte (zB Mathematik)
  • Videos

iPad Grundlagen

Wenn man mit mehreren iPads gleichzeitig arbeitet, sollten diese genau aufeinander abgestimmt sein. Das funktioniert, wenn man immer wieder Backups macht und die Geräte miteinander an die so genannte iCloud hängt. Somit können die Bildschirme gleich aufgebaut werden und auch dieselben Apps verwendet werden.




Nützliches

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen